Wildes Festtagsessen – schmeckt gut, tut gut

Es muss nicht immer ein schwerer Festtagsbraten sein. Weihnachtsessen kann auch anders. Die Jäger aus dem Landkreis Dachau empfehlen Wild. Denn das zarte Fleisch überzeugt nicht nur mit einem außergewöhnlich feinen Aroma, sondern auch mit wertvollen Inhaltsstoffen und Natur pur. Es schmeckt nach Heimat, schont die Umwelt und fördert die saisonale und regionale Küche.

Die neue Wildküche ist leicht, frisch und unkompliziert zubereitet. Da schmeckt nichts streng und liegt nichts schwer im Magen.

Beste Fleischqualität
Um zu gewährleisten, dass kein Cäsium belastetes Wildbret auf den Teller kommt, hat der Jagdschutz- und Jägerverein Dachau e.V. eine Messstation eingerichtet. Dort wird das Fleisch von Schwarzwild kontrolliert, bevor es in den Handel kommt. Jeder Verbraucher, der Schwarzwild kauft, kann das Messprotokoll einsehen.

Rezeptidee: Wildgulasch in Ingwer-Sirup
(für vier Personen)

1 kg Wildfleisch aus der Keule vom Wildschwein oder vom Hirschkalb, in mundgerechte Würfel geschnitten
4 Schalotten in Ringe geschnitten
5 bis 8 geschälte Knoblauchzehen
Ingwersirup
3 EL Preiselbeermarmelade
2 TL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, getrockneten Thymian
1 Glas Weißwein oder Rose
Knoblauchöl und 1 EL Butter
Sahne oder Creme fraiche

Fleischwürfel in Öl-Buttergemisch kurz scharf anbraten, Fleisch kräftig mit Salz, Pfeffer und reichlich Thymian würzen, Knoblauch und Schalottenringe zugeben und ebenfalls mit anbraten. Tomatenmark zugeben
Wenn das Fleisch von allen Seiten Farbe angenommen hat, mit reichlich Ingwer-Sirup ablöschen, Preiselbeermarmelade zugeben und mit Weißwein aufgießen.
Bei mittlerer Hitze ca 40 Minuten garen lassen, wenn nötig, nach Belieben noch etwas Ingwer-Sirup zugeben. Falls nötig noch etwas Wein dazu geben. Kurz vor dem Servieren einen Schuss Sahne oder einen EL Creme fraiche einrühren. Die Süße der Preiselbeeren und des Sirups verbinden sich zusammen mit dem Wildfleisch zu einem köstlichen Aroma. Dazu passen selbstgemachte Spätzle und ein frischer Rose.

Wo bekomme ich mein Wild?
Wenden Sie sich an Ihren Jäger vor Ort oder an den Jagdschutz- und Jägerverein Dachau e.V., dort nennt man Ihnen Jägerinnen und Jäger oder auch Metzgereien, über die Sie Ihr Wildbret beziehen können.

Bildnachweis: foodandmore / 123rf.com