Lockerungen für Schießstände

Aufgrund der Corona-Vorschriften mussten Mitte März alle Schießanlagen den Betrieb einstellen. Zwischenzeitlich gibt es Änderungen: Jäger dürfen in Bayern ihre Waffen auf Schießständen ein- sowie anschießen. „Korrekt justierte und funktionierende Zieloptiken auf Jagdwaffen sind für eine tierschutz- und waidgerechte Jagdausübung unabdingbar“, heißt es in einem Schreiben der Pressestelle des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten.  Betreibern von Schießanlagen ist es deshalb erlaubt, für Jäger und ausschließlich zum Ein- und Anschießen von Jagdwaffen entgegen § 4 Abs. 1 der 3. BayIfSMV zu öffnen – auch Indoor. Eine Einzelfallprüfung sowie die Festlegung der Voraussetzungen erfolgt durch das jeweils zuständige Gesundheitsamt. Dazu muss der Schießstandbetreiber zuvor einen Hygiene- und Infektionsschutzplan vorlegen. Die Regelung ist befristet bis zum 15. Juni 2020 , anschließend wird die Situation neu bewertet und gegebenenfalls weiter verlängert.

Auch Outdoor gibt es Lockerungen: Seit dem 11. Mai können Schießsportstätten wieder geöffnet werden für den Individualschießsport oder für den Schießsport in Kleingruppen bis zu fünf Personen.

Alle rechtlichen Regelungen und Sicherheitsvorschriften finden Sie auf einem Merkblatt des BJV >>