Jagdzeit ist Grillzeit

Die Saison für frisches Wildbret vom Reh hat begonnen! Feinschmecker aufgepasst: Rehfleisch und Wildbret vom Schwarzwild lässt sich hervorragend grillen.

Am 1. Mai hat die Jagdzeit auf Rehwild begonnen. Böcke und Schmalrehe, sprich weibliche Rehe, die noch kein Kitz gesetzt haben, dürfen jetzt bejagt werden. „Neben den wichtigen Aspekten der Wildbestandsregulierung und der Verringerung von Wildschäden, sorgen Ihre Jägerinnen und Jäger im Landkreis Dachau mit der Jagd für hochwertiges Wildbret aus Ihrer Region“ sagt Ernst-Ulrich Wittmann, Vorsitzender des Jagdschutz- und Jägervereins Dachau. Aktuell bieten die Jäger wieder frisches Wildbret vom Reh und auch vom Schwarzwild an.

Frisches Wildbret aus der Region

Grillwurst, Sparerips, Burger oder Steak. Diese Grillspezialitäten gibt es auch vom heimischen Wild und sie schmecken hervorragend. Erster Ansprechpartner, um an frisches Wildbret zu gelangen ist der Jäger aus der Nachbarschaft. Aber auch viele regionale Metzgereien bieten heimisches Wildbret an. So bekommt der Kunde beste Qualität aus der Region auf den Teller. Die Dachauer Jäger sorgen durch die ordnungsgemäße Jagd jährlich für rund 30.000 bis 60.000 kg bestes Wildbret. Auf der Homepage des Bayerischen Jagdverbandes finden Sie unter dem Bereich „Wildbret aus Bayern“ Bezugsquellen regional sortiert: www.wildbret-bayern.de

Wildbret ist Natur pur

Wildbret ist durch seine wertvollen Inhaltsstoffe eines der gesündesten und hochwertigsten Lebensmittel überhaupt, regional, ökologisch und aus der nachhaltigen Jagd. Wildfleisch verlässt den natürlichen Kreislauf nie: es kommt direkt aus der Natur, wird in den heimischen Revieren erlegt und kommt von dort aus direkt auf den Teller. Immer mehr Menschen essen gesund und bewusst und machen sich Gedanken über den Ursprung ihrer Lebensmittel. Wildbret aus dem Landkreis Dachau steht für Nachhaltigkeit, Qualität, Regionalität und für besten Geschmack.