Volksbegehren „Rettet die Bienen“

In Bayern gehen viele Tier- und Pflanzenarten massiv in ihrem Bestand zurück oder sterben sogar aus. Auch über 50 Prozent unserer Bienen sind bereits ausgestorben oder gelten als bedroht – eine Gefahr für die natürliche Bestäubung der Pflanzen durch Insekten. Laut Experten-Gutachten wie beispielsweise einer Studie des Entomologischen Vereins Krefeld sind in Deutschland binnen weniger Jahrzehnte drei Viertel der Fluginsekten verschwunden.

Am 31. Januar 2019 beginnt die Eintragungsfrist für das Volksbegehren „Rettet die Bienen!“ Das Volksbegehren hat mehr Artenvielfalt in Bayern zum Ziel und wird getragen von einem breiten Bündnis aus mehr als 100 Partnern. Initiator ist die ÖDP, unterstützt vom Landesbund für Vogelschutz, den Grünen Bayern, dem Bund Naturschutz Bayern, dem Landesverband Bayerischer Imker und vielen mehr. Soll das Volksbegehren in Bayern stattfinden, müssen sich bis zum 13. Februar eine Million Wahlberechtigte in den Rathäusern eintragen. Kernforderungen des Volksbegehrens sind eine bayernweite Vernetzung von Lebensräumen für Tiere und blühende Randstreifen an allen Bächen und Gräben. Eine weitere Forderung ist, die Bio-Landwirtschaft massiv auszubauen.

Weitere Informationen zum Volksbegehren finden Sie unter https://volksbegehren-artenvielfalt.de/faq-artenvielfalt/

Bildnachweis Titelbild: www.lbv.de / Mooshummel